Tel: +49 (0) 6051 / 8836-0

WERNIG Maschinen- und Apparatebau spendet 3.600 Euro für hungernde Kinder in Guatemala.

Stets zu Weihnachten und bereits zum 15. Mal spendet die Firma WERNIG an die Stiftung Kinderzukunft, die sich weltweit für Kinder in Notlagen einsetzt. Ein besonderes Anliegen ist dem Unternehmen die Bekämpfung des Hungers in dem von Armut gezeichneten Land Guatemala, wo die Stiftung ein Kinderdorf und verschiedene Ernährungsprojekte betreibt.

Das mittelständische Unternehmen WERNIG Maschinen- und Apparatebau besteht seit über 75 Jahren und beschäftigt 16 Mitarbeiter. Geschäftsführender Gesellschafter Stefan Leber sieht viele spendenwürdige Projekte besonders in diesem Jahr. Die Bekämpfung des Hungers ist ihm aber ein besonderes Anliegen. Mit seiner Spende, die er seit 15 Jahren an die Stiftung Kinderzukunft in Gründau leistet, möchte er einen Beitrag leisten, den Schwächsten der Gesellschaft zu helfen und die große Not zu lindern. Am 14. Dezember 2021 überreicht er einen Scheck über 3.600 Euro Scheck an Benita Sensen von der Stiftung Kinderzukunft. „Es ist mir unbegreiflich, dass weltweit 150 Mio. Kinder weltweit unterernährt sind und alle 10 Sekunden ein Kind unter 5 Jahren an Hunger sterben muss. Während gleichzeitig so viele Lebensmittel produziert werden, dass 12 Mrd. Menschen davon satt werden könnten,“ sagt Leber. Für ihn mache die Politik zu wenig für hungernde Menschen und die Arbeit von Hilfsorganisationen dringend notwendig. Leber schätzt die Arbeit der Stiftung Kinderzukunft sehr, denn in ihren Projekten bekämpft sie Hunger, vermittelt Kindern Bildung und sorgt für deren Gesundheit. „Es handelt sich dabei um nachhaltige Hilfe,“ sagt er, „die es den Kindern möglich macht, später ein selbständiges Leben im eigenen Land zu führen.“

Benita Sensen von der Stiftung Kinderzukunft bedankt sich für das große Vertrauen, das die Firma WERNIG der Stiftung Kinderzukunft seit 15 Jahren entgegenbringt und nimmt die großzügige Spende über 3.600 Euro in den Geschäftsräumen des Unternehmens Am Spitalacker 5 in Gelnhausen entgegen.

Stiftung Kinderzukunft: Anerkannte, erfolgreiche Hilfe für Kinder in Not
Seit mehr als 30 Jahren bekämpft die hessische Stiftung Kinderarmut effektiv. Mit eigenen Kinderdörfern sowie Ernährungs- und Bildungsprojekten weltweit gibt sie Kindern, die einen schlechten Start ins Leben hatten, eine Zukunftsperspektive. In den Projekten der Kinderzukunft wachsen Kinder und Jugendliche unter guten Lebens- und Lernbedingungen gesund, geborgen und sicher auf und können dann als Erwachsene selbstständig ein menschenwürdiges Leben führen. Somit bekämpft die Stiftung Kinderzukunft Armut direkt dort, wo sie entsteht, und leistet gleichzeitig nachhaltige Entwicklungshilfe.
Mit kofinanzierten Projekten, die mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und anderen Förderern durchgeführt werden, setzt sich die Kinderzukunft aktiv gegen Kinderarbeit und Menschenhandel ein.
Weitere Informationen unter www.kinderzukunft.de.