Tel: +49 (0) 6051 / 8836-0

WERNIG spendet für hungernde Kinder in Guatemala

Seit 14 Jahren unterstützt WERNIG Maschinen- und Apparatebau die Stiftung Kinderzukunft. Trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten übergab das Unternehmen auch in diesem Jahr 3.600 € zur Unterstützung von Kindern in Not.

Stefan Leber, Geschäftsführender Gesellschafter der WERNIG Maschinen- & Appartebau GmbH & Co. KG aus Gelnhausen, lobte abermals die Arbeit der Kinderzukunft. Über 3 Millionen Kinder weltweit stürben pro Jahr an Hunger, zitierte Leber eine UNICEF-Studie. Corona habe deren Lage zusätzlich verschlimmert.

Er sehe Politik und Medien in der Verantwortung, insbesondere im Pandemiejahr 2020. „Für hungernde Menschen, Kinder mit schlechten Zukunftsaussichten und anderen notleidende Menschen werden keine Rettungsschirme aufgespannt oder Sondergipfeltreffen der Regierungschefs durchgeführt“, bemängelte er und wünschte sich, dass auch die Medien regelmäßiger über die Zahl der verhungerten Menschen berichteten.

WERNIG leistete mit seiner Spende einen Beitrag, um die Arbeit für notleidende Kinder zu fördern. Gerne folgte Vera Berding, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung Kinderzukunft, deshalb der Einladung und bedankte sich für die erneute Unterstützung.

Stiftung Kinderzukunft: 30 Jahre anerkannte Hilfe für Kinder in Not
Die Stiftung leistet schon seit mehr als 30 Jahren renommierte Hilfe für Kinder in Not. Mit eigenen Kinderdörfern, Ernährungs- und Bildungsprojekten in Mittelamerika und Osteuropa gibt sie Kindern, die keinen guten Start ins Leben hatten, eine Zukunftsperspektive. Positive Lebensbedingungen schaffen, damit Kinder und Jugendliche gesund, geborgen und sicher aufwachsen und später als Erwachsene fest auf eigenen Beinen stehen können – so leistet die Stiftung Kinderzukunft einen Beitrag, um die Armut in der Welt zu bekämpfen. Weitere Informationen unter www.kinderzukunft.de.